Onlineausgabe für Düsseldorf und Umgebung
Ausgabe:
Mittwoch, 26. Juni 2019

Preis: 0,00 €

Partner Seiten


Freier Webkatalog
Kostenfreier Webkatalog und Artikelverzeichnis www.link4web.de

Party - Nightlife
Photographie-
Photographie


Webhosting
Webhosting Domain ab 1,79 Euro/M PHP5, MySQL5,

Werbung 






 
Regionales

Die U-Bahn-Röhre als unterirdisches Kontinuum

RSS Feed www.info-lippstadt.de

Die Künstlerische Gestaltung der neuen U-Bahnhöfe ging bereits in die Planung ein Bei der Gestaltung der sechs neuen U-Bahnhöfe der Wehrhahn-Linie ist die Stadt Düsseldorf einen vollkommen neuen Weg gegangen. Die künstlerische Gestaltung folgt nicht baulichen Vorgaben, sondern Künstler und Architekten haben das Konzept der Bahnhöfe gemeinsam in einem internationalen Architektenwettbewerb im Jahr 2000 erarbeitet. Als Sieger ging das Darmstädter Team netzwerkarchitekten mit der Idee eines "unterirdischen Kontinuums" hervor, das sich als eine Art eigenständige Parallelwelt unter Tage durch die Stadt schlängelt. Dazu Kulturdezernent Hans-Georg Lohe: "Mit der besonderen Form der Gestaltung will die Stadt Düsseldorf ein Zeichen setzen. Wir sehen die neuen UBahnhöfe nicht mehr nur als reine Zweckbauten, sondern als besondere Visitenkarten der Landeshauptstadt, die durch ihre attraktive Gestaltung auffallen. Die Gesamtinvestitionen für die künstlerische Gestaltung belaufen sich auf zirka drei Millionen Euro."

Sechs Künstler machen mit
Neben der bereits im Architekturwettbewerb mit eingebundenen Künstlerin Heike Klussmann wurden in einem beschränkten Realisierungswettbewerb zur Kunst, den das Kulturamt durchgeführt hat, weitere Künstlerinnen und Künstler für die kreative Gestaltung der neuen UBahnhöfe ausgewählt: Künstlergruppe Ralf Brög/Petra Rinck , Thomas Stricker, Manuel Franke, Ursula Damm und Enne Haehnle.

Neu war dieser Weg auch für die Ingenieure. Wo bisher die Gestaltung sich nach den baulichen Vorgaben zu richten hatte, folgte hier die Planung der unterirdischen Bahnhöfe den künstlerischen Konzepten. Dazu Andrea Blome, Leiterin des Amtes für Verkehrsmanagement: "Die Zusammenarbeit mit den Künstlern und die Umsetzung ihrer Ideen war auch für uns eine interessante Erfahrung. Ich bin überzeugt, dass wir hier ein äußerst attraktives Konzept verwirklichen."

Betonwände mit Relief
Im architektonischen Wettbewerb ist die Idee entstanden, das Konzept des Kontinuums mit einer reliefartigen Bearbeitung der Betonwände zu verbinden. Auf die Oberflächen aus hochwertigen Betonfertigteilen wird eine dem Sicherheitsmuster von Dokumenten wie Reisepass oder Personalausweis nachempfundene Reliefstruktur aufgebracht. Die sich verdichtenden Linien aus den Fügungen der Plattenbauteile geben den Eindruck von Räumlichkeiten und erzeugen eine Dynamisierung der Bahnhofsröhre. Die Oberfläche wirkt wie eine "mathematisch definierte Schlangenhaut". Der Fahrgast befindet sich durch die Gestaltung der ihn umgebenden Wände, Böden und Decken innerhalb des Sicherheitsmusters. Die Künstlerin beabsichtigt damit einen Balanceakt zwischen zeitgemäßem Ornament und der Frage nach dem Verhältnis von privatem und öffentlichem Raum, nationaler Identität, Grenzen, Vereinnahmung beziehungsweise tatsächlicher Öffentlichkeit eines Raumes.

Tageslicht bis zu den Bahnsteigen
Die Bahnhöfe werden dabei als Aufweitung des U- Bahntunnels ausgearbeitet. Sie erscheinen als besondere Stellen im Verkehrssystem, wirken aber nicht aus ihm herausgelöst. Nach oben werden die Stationen über Einschnitte mit dem Stadtraum verbunden. Durch kegelförmige Schlitze gelangt natürliches Licht zu den U-Bahnhöfen. Mit diesen Einschnitten und der künstlerischen Gestaltung erhalten die einzelnen Stationen innerhalb des Kontinuums ihre eigene Identität. So wird für die Benutzer über den Wiedererkennungswert eine Orientierung ermöglicht.

Über die Zugänge gelangt der Benutzer unmittelbar auf eine galerieartige Verteilerebene innerhalb der Bahnhofsgeometrie. Von hier aus werden großzügige Lichtbeziehungen zu den Bahnsteigbereichen ermöglicht. Die sich öffnende Decke der Treppenanlagen, sowohl vom Stadtraum zur Verteilerebene als auch von dort in den Bahnsteig hinein, weitet den Raum optisch auf. Die Blickbeziehungen und Einsehbarkeiten in die unterschiedlichen Verkehrsebenen garantieren eine einfache Orientierung, Übersichtlichkeit und soziale Kontrolle innerhalb der U-Bahnhöfe.

Unterirdische Inszenierung
Die Jury unter Vorsitz des Architekten Walter von Lom hatte bei der Entscheidung gewürdigt, dass alle neuen Bahnhöfe zu einer unterirdischen Inszenierung werden und "eine wunderbare U-Bahnwelt schaffen." Das Projekt wurde als durchgehend hervorragende Arbeit bewertet, die über die Fragen von Ausstattung und Design hinausgeht, sich dem Zeitgeist entzieht und somit über lange Zeit Gültigkeit hat. Einstimmig war empfohlen worden, dieses Gestaltungsprinzip einer charakteristischen Identifikationsgebung und einer besonders geglückten Interpretation technischer Vorgaben für die Gesamtstrecke der Wehrhahn-Linie zu Grunde zu legen.

Hintergrund: Die Wehrhahn-Linie Die neue U-Bahn-Strecke verläuft vom S Bahnhof Wehrhahn über 3,4 Kilometer durch den Straßenraum der Einkaufsstraßen "Am Wehrhahn" und Schadowstraße. Sie unterquert die Bebauung zwischen Berliner Allee und Königsallee sowie den Kaufhof und führt weiter durch Kasernen- und Elisabethstraße zum S-Bahnhof Bilk. Für den Bau werden bis 2014 rund 650,5 Millionen Euro investiert. Acht Haltepunkte und Bahnhöfe liegen entlang des neuen Abschnittes, in den von der Grafenberger Allee und am Bilker Bahnhof bestehende Strecken einmünden. Neben den oberirdischen Haltepunkten Wehrhahn S und Bilk S sind dies die unterirdischen Stationen Jacobistraße/Pempelforter Straße, Schadowstraße, Heinrich-Heine-Allee, Benrather Straße, Graf-Adolf-Platz und Kirchplatz.

Nachricht vom 6.3.09 11:20

Kommentare (0)
Werbung 

Stadtmagazin Version 1.4.4.0 | Lizenz N°: osmCitytipp | Copyright: Mateo & Mewis AG

 

Nachrichten von www.unser-duesseldorf.de

Speisekarten Online!

- Aus Gastronomie A-Z

Permanentlink  Restaurant -DEMO-  


Bild der Woche
Felix Sturm vs. Pe...
Felix Sturm hat sich erfolgreich im Ring zu...

Bild vergrößern!  Archiv!

Werbung

Ein Bild aus unserer Bildgalerie
 

Zufallsbild aus der Bildergalerie

  
Besuchen Sie unsere Bildergalerie mit einer großen Bildauswahl!

Bilderrätsel
Mitmachen & gewinnen!!