Onlineausgabe für Düsseldorf und Umgebung
Ausgabe:
Montag, 18. Dezember 2017

Preis: 0,00 €

Partner Seiten


Freier Webkatalog
Kostenfreier Webkatalog und Artikelverzeichnis www.link4web.de

Party - Nightlife
Photographie-
Photographie


Webhosting
Webhosting Domain ab 1,79 Euro/M PHP5, MySQL5,

Werbung 






 

  Der Wellness Hipe


Schön, attraktiv, sexy wer möchte dieses nicht am Liebsten von sich behaupten? Und wie könnte man diese Attribute schneller und besser bekommen, als durch ausgewogene Wellness? Von Ayuverda-Massagen bis hin zu Wohlfühl-Tees, die bunte Palette von Wellness-Behandlungen und Produkten ist genauso umfangreich ausgebaut worden, wie sich die Lektüren dubliziert haben, die man über Wellness im Fachhandel erwerben kann. Wellness ein schon fast magischer Begriff, der, nachdem er die USA erobert hat, nun auch Deutschland zu einem seiner potentiellen Opfer gemacht hat. Nach dem vermehrten Auftreten der heutigen Zivilisationskrankheiten wie Bluthochdruck, Fettleibigkeit und der zunehmenden Todesrate auf Grund von Herz- und Hirninfarkten, die alle nicht zuletzt auf eine schlechte Ernährung und Mangel an Bewegung, sowie Stress jeglicher Art zurückzuführen sind, schreit die Menge förmlich nach einem neuen effektiven Gesundheitsprogramm für Jung und Alt, um diesem Schicksal vorzubeugen. Die „Neue Wellness-Linie“ kommt hier wie gerufen: Überall sind nun Lebensmittel, Produkte zur Körperpflege sowie Kleidungs- und Möbelstücke mit dem „Wellness-Siegel“ versehrt, dazu kommt noch die beeindruckende Vielfalt diverser Sport- und Fitnesskursen und Programmen und nicht zuletzt die in so hohen Tönen gelobten Entspannungstherapien und Behandlungen fernöstlichen Ursprungs.
Wellness – ein Wort das man kaum noch aus dem täglichen Leben wegzudenken vermag, prangert es doch an jeder Ecke an und verspricht jedesmal die Steigerung des persönlichen Wohlbefindens. Doch was ist Wellness überhaupt? Der Definition zufolge stammt der Wellness-Begriff aus Nordamerika und steht für eine praxisorientierte Lebensphilosophie mit dem Ziel, das größtmögliche körperliche sowie geistige und seelische Wohlbefinden individuell und jeder für sich selbst zu erlangen.
Dies heißt nicht mehr als ein erfülltes und individuell gestaltetes Leben zu führen, natürlich zählt dazu eine ausgewogene Ernährung, viel frische Luft und Bewegung sowie die Vermeidung von täglichem Stress. Aber braucht man dafür wirklich solche Unmengen an Wellness-Produkten? Neben dem „Wellness-Siegel“ muss man nämlich zusätzlich noch die „Wellness-Steuer“ beachten, kosten Lebensenergie steigernde Produkte häufig mehr als die „Normalprodukte“. Fast 65 Milliarden Euro gaben die Deutschen allein im letzten Jahr für Wellness-Produkte jeglicher Art, vom Energiedrink bis zur Massagestunde, aus. Ein Luxus, den sich nicht jeder leisten kann. Kann man Wellness als Vorzeige-Synonym der Schönen und Reichen bezeichnen? Sicherlich, die Menschen die heutzutage etwas auf sich halten buchen mindestens zwei Mal im Jahr einen Wellness-Kurztrip, ihnen kann es egal sein, wieviel „Wellnesseuro“ sie jedesmal im Schlammraum lassen. Da kommen pro verlängertem Wochenende schon mehrere hundert Euro für das wegmassieren von Verspannungen in Muskel und Geist zusammen. Für den Autonormalverbraucher bietet sich immer noch das „Wellness für Arme“ Programm, bestehen aus einer Meeresalgen-Maske aus dem Drogeriemarkt und einer Kanne Wohlfühltee vom Aldi, dazu ein High-Society Magazin in dem man bunt illustriert den teuren Spaß der Luxus-Wellness-Kur bestaunen kann, an.
Trotz der vielen Unkosten, der Wellness-Markt boomt, die Leute sind total hingerissen von der neuen alten Lebensphilosophie. Sogar die führenden Fast-Food Ketten beugten sich diesem „hipe“, daraus folgten unter anderem Salads-Plus bei Mc Donalds. Wann wird es Molke-Dinks bei Burger King geben?, ist die darauf folgende Frage. Dabei ist dieser Wandlungsprozess ganz natürlich, denn jeder möchte nur noch Wellness essen, sein, und leben, und dabei müssen alle, sogar Fast-Food Ketten, ihre Prinzipien und ihr Sortiment ein wenig umstrukturieren.
Aber ist auch überall wo Wellness drauf steht auch Wellness drin? Viele Produkte behaupten von sich, wahre Wunder zu vollbringen. Das persönliche Wohlbefinden soll beim konsumieren diverser Produkte gesteigert werden. Was ein wenig banal klingt stößt allerdings auf rege Begeisterung der Konsumenten – der Placebo-Effekt lässt grüßen – doch solange das persönliche Wohlbefinden gesteigert worden ist, hat das Produkt ja gehalten, was es versprochen hat.
Die meisten Wellness-Produkte sind qualitativ gleichwertig mit den Normalprodukten, die Unterschiede können allerdings nicht nur in das erhoffte Positive sondern auch ins Negative gehen. Aus diesem Grund sollte man nach Möglichkeit immer auf Inhaltsstoffe prüfen, denn eine Vielzahl an den Produkten, die mit wenig Fett werben, enthalten einen Überschuss an Zucker um den Geschmack in Folge des Fettentzuges wieder erträglich zu machen.
Die Einen mögen auf Wellness schwören, die Anderen halten sich mit ihrer Meinung darüber eher dezent im Hintergrund, doch eins ist auf jeden Fall sicher: Eine gesunde Ernährung und wenig Stress sind immer richtig, die Frage ist nur, ob es zwingend notwendig ist sich dafür in Unkosten zu stürzen. Der eine oder andere sollte sich vorher genau Überlegen, einem Fitnessclub beizutreten um dann doch nicht hinzugehen ( über 50% der Deutschen, die Mitglieder in Fitnesseinrichtungen sind, nutzen diese nicht), oder lieber den täglichen Weg zur Arbeit soweit es möglich ist mit dem Fahrrad oder au pieds hinter sich zu lassen.
Der Wellness-Trend hat alles in allem doch einen positiven Wandel vollbracht: Sport und eine gesunde Ernährung stehen wieder ganz oben. Stress und unnötige Belastung physischer als auch psychischer Natur sollen aus dem Alltag soweit es geht verbannt werden. Vielleicht sollten wir alle einmal am Tag eine ruhige Minute finden und in uns gehen, wer weiß, eventuell entdeckt man ja seine persönliche Wellness-Droge bei sich zu Hause, in der Badewanne oder auf dem Sofa, und dies ohne gleich ein Vermögen zu verlieren.

Bild-/Textreportage: Victoria Wolf

 

Werbung 

Stadtmagazin Version 1.4.4.0 | Lizenz N°: osmCitytipp | Copyright: Mateo & Mewis AG

 

Nachrichten von www.unser-duesseldorf.de

Speisekarten Online!

- Aus Gastronomie A-Z

Permanentlink  Restaurant -DEMO-  


Bild der Woche
Felix Sturm vs. Pe...
Felix Sturm hat sich erfolgreich im Ring zu...

Bild vergrößern!  Archiv!

Werbung

Ein Bild aus unserer Bildgalerie
 

Zufallsbild aus der Bildergalerie

  
Besuchen Sie unsere Bildergalerie mit einer großen Bildauswahl!

Bilderrätsel
Mitmachen & gewinnen!!